Tinder Test und Tinder Erfahrungen

Tinder Testergebnis

Gesamtergebnis:



Praxistest:

Funktionen:

Nutzerfreundlichkeit:

Preis-Leistung:



Kostenlos anmelden!


Fazit: Tinder ist die Dating App mit dem größten Popularitätsgrad zurzeit in Österreich. Der Spaßfaktor ist zunächst hoch, doch bei langanhaltender Nutzung auf Grund von Oberflächlichkeit ziemlich langweilig. Kurzfristige Flirts sind hier möglich. Eine Partnerschaft fürs Leben ist eher unwahrscheinlich.

Vor- und Nachteile von Tinder:

Positiv bei Tinder

  • Mehr ein Spiel als Dating und damit unverfänglich
  • Viel Medienrummel in Österreich und somit viele Mitglieder
  • Kostenlose Nutzung

Negativ bei Tinder

  • Häufig oberflächliche Chats
  • Ein Facebook Account wird benötigt

Unser Tipp zu Tinder


Tinder ist mehr Lifestyle als Dating. Betrachten Sie das Tindern als Spiel und gehen Sie nicht mit der Erwartungshaltung rein, hier den Traumpartner zu treffen, dann werden Sie mit Tinder auf jeden Fall Ihre Freude haben.

Tinder-Kennzahlen

Erfolgsquote

  • 100 Kontaktversuche im Praxistest
  • 41 tatsächliche Kontakterfolge
  • 4 von 10 Anfragen ein Erfolg.

Kontaktquote bei Tinder
41%

Mitgliederstatistik


46% Frauen

54% Männer
Frauenquote bei Tinder
46%

Eignung für Flirt

  • Schlicht und einfach gehalten
  • Aktuell hohe Popularität

Eignung für Flirt
100%

Aktivitätsgrad in Österreich

  • Mitglieder landesweit: 350.000
  • Nachfragetrend: 20.000

Aktivitätsgrad in Österreich
100%

Noch beliebter als Tinder ...

... ist aktuell Zoosk (über alle Kategorien)



Dieses Portal ist heiss!
  • Derzeit viel gefragter als Tinder
  • Die beste Flirt-App
  • Ausgefeiltes, spielerisches Flirt-Konzept

Test lesen

1. Tinder Test: Zusammenfassung

Durch zahlreiche Presseberichterstattungen konnte Tinder eine hohe Popularität unter den österreichischen Singles aufbauen. Menschen, die bis dato keine Berührungspunkte mit Online- bzw. Mobile Dating hatten, sind plötzlich mit den Vorzügen der digitalen Partnervermittlung in Berührung gekommen.

Der Begriff „tindern“ ist zu einem feststehenden Begriff geworden, wenn es darum geht, Menschen mit Hilfe einer App kennenzulernen. Wir wollen Tinder nun in Österreich auf die Probestellen und gleichzeitig den Vergleich zu anderen Dating-Apps und Dating-Seiten ziehen. Wie schnell kommt man hier wirklich zum Date? Welcher Eröffnungssprüche funktionieren am besten und wie oberflächlich sind die Tinder-Dates wirklich?

In dem nachfolgenden Tinder Test erfahren Sie mehr!

Praxistest in Kürze:
Mit einem männlichen Profil sind wir mit Tinder auf die Pirsch gegangen. Die Hauptfrage: Wie schnell schafft man es zum Date mit Tinder in Österreich? Unser Feldversuch zeigt, dass man hier sehr schnell mit anderen Singles ins Gespräch kommt, wenn man sich davor etwas Mühe mit der Bildauswahl gibt. Ein Gespräch ist aber nur eine halbe Miete. Wer in der Lage ist im Tinder-Chat unterhaltsam zu sein, kann auch schnell zu einem realen Date kommen. Wenn Sie es nicht schaffen in einem Tinder Chat für Spannung und Unterhaltung zu sorgen, werden Sie von den Frauen ganz schnell abserviert, denn der nächste Tinder Match wartet bereits.
Funktionen und Qualität der Profile in Kürze:
Die Tinder App ist minimalistisch gehalten und gerade die reduzierte Einfachheit macht Tinder so erfolgreich. Es dreht sich hier alles hauptsächlich um die Bewertung der Bilder des jeweils gewünschten Geschlechts. Davor definieren Sie noch die Altersspanne und den Umkreis der anvisierten Suche. Im Falle einer beidseitigen Sympathie gibt es einen Match und die „gematchten“ Personen können miteinander chatten. Die Profile sind im Wesentlichen auf Bilder reduziert und optional mit einem Statement mit max. 500 Zeichen garniert.
Nutzerfreundlichkeit in Kürze:
Tinder ist sehr nutzerfreundlich konzipiert und u.a. auch deshalb so beliebt. Das Tinder-Prinzip hat Jedermann innerhalb von drei Sekunden verstanden und kann sofort mit der Suche nach einem Flirtpartner loslegen. Dadurch dass die Registrierung immer über Facebook läuft, kann man auch innerhalb von 30 Sekunden startklar sein. Der Kundenservice beantwortet übrigens E-Mail Anfragen sehr schnell und kompetent. Innerhalb von 24 Stunden hatten wir eine Antwort auf unsere Anfrage im Postfach.
Preis-Leistungs-Verhältnis in Kürze:
Die Tinder App ist kostenlos und auch die Nutzung ist im Prinzip kostenfrei. Es gibt zwar einige Premium-Funktionen, die kostenpflichtig angeboten werden, doch man ist nicht darauf angewiesen, wenn man Tinder ausprobieren möchte. Mit der kostenlosen Tinder-Version kann man auch genauso gut Dates ausmachen und flirten. Dadurch dass es bei Tinder keine Filterfunktionen gibt, kann die Partnersuche ziemlich langwierig und somit zeitintensiv werden. Wenn Sie Zeit mit Geld gleichsetzen, würde das Kosten-Nutzen-Verhältnis ins Wanken geraten. Tinder ist auf jeden Fall ein Zeitfresser!

 

2. Tinder Praxistest und Tinder Erfahrungen


Bei all dem Hype um Tinder, möchten wir die App nun ordentlich testen und ein für alle Mal unter Beweis stellen, ob und wie gut Tinder in Österreich wirklich funktioniert. Um valide Daten aus dem Test zu bekommen, setzen wir den Test auf einen Zeitraum von 6 Monaten an.

Im iTunes oder Google Play Store kann man sich die App kostenlos herunterladen. Um loszulegen, muss man danach noch die App mit dem eigenen Facebook Account verknüpfen. In dem Zusammenhang können Sie aus den auf Facebook vorhandenen Bildern auswählen und diese zu Ihrem Tinder Profil hinzufügen.

Im letzten Schritt müssen Sie nur noch suchrelevante Einstellungen vornehmen. Sie definieren dabei den Umkreis der Suche. Diese kann von 2 Km bis zu 160 Km ausgedehnt werden. Des Weiteren werden Sie gebeten die Altersspanne anzugeben und selbstverständlich das bevorzugte Geschlecht zu bestimmen.

In unserem Feldversuch suchen wir nach Frauen im Alter 21-44. Den Suchradius legen wir bei rund 50 Kilometern fest. Damit sind wir etwas flexibler bei der Suche und können noch auf Kontakte in den umliegenden Gemeinden zurückgreifen.

Bild: Tinder-Profil einer Nutzerin

Die ersten Matches kommen bald


Nach der Definition der Suchpräferenzen kann das Tinder-Spiel nun richtig losgehen. Es werden uns reihenweise Frauenprofile, die zu den vorher gemachten Einstellungen passen, angezeigt. Immer wieder wird die gleiche Entscheidung gefordert, bevor es weiter geht: Ein Wisch nach Links steht für „Kein Interesse“, ein Wisch nach rechts, bekundet das Begehren, die betreffende Person kennenzulernen.

Zum Start hatten wir uns alle Profile im Detail angesehen, doch früher oder später wird das Klicken auf die Detail-Seite etwas nervig. Die Kurzbeschreibung im Detail-Bereich liefert zwar interessante und aussagekräftige Informationen über die jeweilige Person, doch ohne zu wissen, ob es einen Match geben wird, empfinden wir das als Zeitverschwendung. Eine kurze Recherche zeigt, dass die gleiche Verhaltensweise bei vielen männlichen Tinder-Nutzern verbreitet zu sein scheint. MIt der Zeit tendieren Männer zum wahllosen Wischen nach rechts. Die finale Entscheidung liegt meist dann doch wieder bei der Frau.

Statistiken bestätigen dieses Verhalten: rund die Hälfte (46%) der Männer wischt zunächst einmal immer nach rechts. Frauen scheinen hier deutlich selektiver zu sein. Nur jeder 7. Mann (14%) erhält ein positives Flirtsignal von den Tinder Nutzerinnen. Diese Statistik ist bezeichnend für das Swipe-Verhalten der Tinder-Nutzer.



Bild: Benachrichtigung über ein Tinder Match


Das Durchsehen der zahlreichen Frauen-Profile bereitet uns Freude. Man sieht Frauenbilder in allen möglichen Lebenssituationen: Auf einer Party mit Freunden, am Strand, beim Yoga, auf dem Fahrrad, auf der Couch und, und, und. Nach der Bewertung von rund 150 Bildern, versucht Tinder weitere Kontakte in der Nähe zu identifizieren, gibt aber erst Mal an, dass es aktuell keine weiteren, passenden Kontakte in der Nähe gibt. Wir legen also vorerst das Smartphone bei Seite und warten ab.

Nach etwa zwei Stunden erhalten wir eine Benachrichtigung von Tinder über den ersten Match. Wir sind gespannt, welche Frau das ist und können uns logischerweise an die vorhin angesehenen 150 Frauen nicht mehr erinnern.

Wir entscheiden uns dazu, die Frau nach dem Match nicht sofort anzuschreiben und warten etwas ab. Vielleicht schreibt sie zuerst etwas. Die Nachricht bleibt aber aus und nach einer halben Stunde schreiten wir selbst zur Tat. Die erste Nachricht sollte locker mit einem gewissen Charme rüberkommen. Unser Versuch lautet wie folgt:

„Ein Match! Du glaubst gar nicht, wie oft ich nach links wischen musste, um dich zu finden"

Die Frau schrieb ziemlich schnell zurück. Sie ist sofort auf den Spruch eingegangen und wir hatten eine ziemlich witzige Unterhaltung. Der Anfang hätte eigentlich nicht besser sein können. Unserer Meinung nach ist das auch dem lockeren und provokanten Einstieg ins Gespräch geschuldet.

Natürlich war der Spruch nur ein Konversationsstarter. Dieser lockere Satz hat aber das Fundament für den weiteren Verlauf des Gesprächs gelegt. Wir sind danach noch auf viele andere Themen zu sprechen gekommen. Um so ein Gespräch am Laufen zu halten, ist es besonders wichtig, dass Sie immer wieder eine Prise Humor in das Gespräch einstreuen.

Während des Gesprächs poppten zwei weitere Matches auf. Auch mit diesen Frauen haben wir parallel eine Konversation angefangen. Ziemlich schnell artete das schon fast im Stress aus. Irgendwann verliert man nämlich leicht den Überblick, was man zu wem gesagt hatte ;-).

Unsere wichtigste Erkenntnis bereits am ersten Tinder-Tag: Frauen auf Tinder haben eine ziemlich kurze Aufmerksamkeitsspanne. Wenn Sie es nicht schaffen für Unterhaltung zu sorgen, ist das Gespräch schnell beendet. Achten Sie darauf, die Unterhaltung spannend zu gestalten, dann werden Sie viele Tinder Dates haben.

Girls just wanna have fun – Insbesondere auf Tinder

Einhergehend mit dem vorher Gesagten, möchten wir es einmal mehr hervorheben: Frauen die auf Tinder sind, suchen hier zunächst ein Mal nach lockerer Unterhaltung. Viele Frauen, die Tinder nutzen, hätten es nicht unbedingt nötig, über Tinder Männer kennenzulernen. Viele der Tinder-Frauen könnten auch in die nächstbessere Bar gehen und hätten dort ähnlich gute Chancen auf spannende Männer. 

Mit Tinder ist es natürlich erst Mal sehr bequem, denn sie müssen das Haus nicht verlassen. Es liegt voll und ganz in Ihrer Hand den Frauen das nötige Entertainment zu bieten. Wenn Sie in der Lage sind, die Frauen auf Tinder zu unterhalten, werden sie Ihnen zu Füßen liegen und die anderen 30 Matches in der Pipeline links liegen bleiben. Wenn Sie nur Langweile verbreiten, sind Sie raus! So einfach ist das!

Sie fragen sich nun bestimmt, worüber man sich mit einer Frau auf Tinder unterhalten könnte? Wir haben einige allgemeine Themenfelder zusammengetragen. Wichtig ist aber, dass sowohl Sie als auch Ihr Gesprächspartner etwas zu dem Thema beitragen können.

  • Freizeitaktivitäten in Ihrer Stadt / Region (Wandern, Biken, Berge, Seen)
  • Neue Clubs, Bars in der Stadt, Partys
  • Reisen, künftige Reiseziele, vergangene Reisen
  • Liebe & Sex, das zieht natürlich immer
  • Musik, Konzerte oder Filme
  • Sport
  • Bücher
  • ...

Und weil das bei Tinder so wichtig ist: Bitte kommen Sie nicht in die Versuchung Ihren Gesprächspartner zu langweilen. Das Gespräch sollte nicht einfach so dahinplätschern, Sie müssen versuchen immer die notwendige Spannung zu halten. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht in die Gefahr kommen Ihren Gesprächspartner auszufragen, wie bei einem Bewerbungsgespräch. Ja – alles nicht einfach. Aber Übung macht den Meister!

Eine Idee, wie Sie ein Tinder-Gespräch unterhaltsam gestalten:

Fragen Sie Ihre Flirtpartnerin konkret nach einer weiblichen Meinung. Das Thema kann sich um Beziehungen drehen, weil Sie beispielsweise gerade einen Freund trösten müssen, der sich von seiner Freundin getrennt hätte oder Sie fragen nach einem Kleidungstipp für die nächste Veranstaltung, zu der Sie eingeladen sind. Ideen und Ansätze gibt es viele!

Wenn Sie eine Frage formulieren möchten, kann das so oder so ähnlich aussehen:

  • Ich hätte gern die Meinung einer Frau zu...Was denkst du über...
  • Ich suche noch eine Location für.... Eine Frau wie du, hat doch bestimmte Idee für eine Bar mit Stil...
  • Ich treffe später einen Freund, der von seiner Freundin verlassen würde. Was denkst Du über...
  • ...

Jeder der nach seiner Meinung gefragt wird, entwickelt ein Gefühl der Wertschätzung. Das gleiche gilt für jede Frau auf Tinder. Wenn Sie in einer fremden Stadt sind, funktioniert übrigens der zweite Spruch mit der Bar besonders gut, um mit ihr auch ein baldiges Dates in der gleichen Bar auszumachen.

Wenn Sie bei Lesen bis hierher gekommen sind, dann finden Sie vermutlich unseren Tinder Erfahrungsbericht ganz interessant. Als Belohnung, dass Sie es soweit geschafft haben, möchten wir Ihnen noch eine Idee für unterhaltsame Tinder-Konversationen geben.

In dem Fall handelt es sich um ein Spiel, welches Sie mit Ihrer Flirtpartnerin initiieren können. Das geht ganz einfach: Abwechselnd sagt jeder von Ihnen ein Stichwort, beispielsweise „Wochenende“ und Ihr Gegenüber muss spontan etwas Passendes dazu sagen, ohne lange darüber nachzudenken. Das Spiel hat es in sich! So lernen Sie Ihren Flirtpartner von der ehrlichen Seite kennen. Spontanantworten verraten nämlich ganz schön viel über einen Menschen und seine Gedanken.

Nach einer Woche kommt es zum ersten Date

Die größte Herausforderung, die Sie bei Tinder haben, ist es tatsächlich das Gespräch interessant zu gestalten. Glücklicherweise kann man bei Tinder viele Matches bekommen, so dass Sie zahlreiche Chancen erhalten, um zu üben. Wenn Sie das mit dem Gesprächsflow gut hinbekommen, werden Sie auch einige Dates über Tinder ausmachen können. Frauen die bei Tinder sind, wollen zwar zunächst gute Unterhaltung, sie wollen aber auch die Menschen hinter dem virtuellen Profil im echten Leben treffen, wenn Ihnen die Unterhaltung Spaß bereitet hat.

Einen weiteren Trick möchten wir Ihnen noch verraten. Das hat nämlich bei unserem Tinder Test immer gut funktioniert. Es zeigt sich nämlich, dass Sie eine höhere Date-Quote erzielen können, wenn Sie das Gespräch ziemlich bald vom Tinder Chat zu einem anderen, regulären Chat verlagern. Dabei ist es ziemlich egal, ob Sie zu WhatsApp, Skype oder zum Facebook Messenger wechseln, es sollte der Kommunikationskanal sein, den Ihre Gesprächspartnerin bevorzugt einsetzt.

Sie sollten sicher nicht z früh in der Konversation nach ihrer echten Nummer oder dem echten Facebook Account fragen. Wenn Sie aber das Gefühl haben, dass das Gespräch wirklich gut läuft bzw. gut verlaufen ist, können Sie sie direkt nach dem Facebook Kontakt oder der Telefonnummer fragen. Gut funktioniert es tatsächlich bei der Verabschiedung nach einem guten Gespräch. Sie können dann beispielsweise WhatsApp vorschlagen, um besser in Kontakt bleiben zu können. Das funktioniert wirklich sehr gut!

Auch das Gespräch, welches zu unserem ersten Date führte, ist nach diesem Schema verlaufen. Zunächst eine gute Unterhaltung auf Tinder, danach kurz vor dem Abschied, nach WhatsApp gefragt und voila: Die Konversation wurde in den kommenden Tagen auf WhatsApp fortgesetzt und bald kam es auch zum Date!

Die Erfolgsquote auf Tinder

Um bei Tinder Erfolg zu haben, müssen Sie neben einem Guten Bild, stets einen guten Spruch auf der Lippe haben, um das Gespräch zu eröffnen und natürlich müssen Sie danach in der Lage sein, die Diskussion am Laufen zu halten. Wir haben bei unserem Tinder Test mit unterschiedlichen „Eröffnungssprüchen“ experimentiert und nachfolgend die entsprechend Erfolgsstatistik aufgestellt, damit Sie ein besseres Gefühl dafür bekommen, was funktioniert und was nicht.


Bild: Auswertung des Kontakttests von Tinder in Österreich

Fazit zum Tinder Praxistest: Der Tinder Praxistest zeigt, dass man mit der beliebten Flirt App auf jeden Fall Dates in Österreich ausmachen kann. Wenn Sie gut sind, können Sie sogar innerhalb von 2-3 Tagen zu Ihren ersten Dates kommen. Vermutlich brauchen Sie aber etwas Übung, um diese Quote zu erreichen. Bei all den vielen Matches und Dates, muss man aber auch sagen, dass Tinder doch sehr oberflächlich sein kann und auch die Dates nicht immer das Gelbe vom Ei waren. Dadurch dass es bei Tinder keine wirkliche Vorselektion gibt, läuft man Gefahr viel Zeit mit mittelmäßigen Dates zu verschwenden.

 

3. Tinder Funktionen und Tinder Profile

Die Thematik der Tinder-Funktionen ist schnell erschöpft. Die Tinder App ist absichtlich einfach gehalten, ohne viele überflüssige Funktionalitäten. Zum einen ist das sicherlich ein Wettbewerbsvorteil, zum anderen merkt man aber manchmal als Nutzer, dass man sich doch die eine oder andere Zusatzfunktion wünschen würde. Nachfolgend stellen wir Ihnen die vorhandenen Tinder-Funktionen im Detail vor.

Entdeckungspräferenzen

Im Bereich der Entdeckungspräferenzen werden die wichtigsten Einstellungen innerhalb der Tinder App vorgenommen. Hier können Sie spezifizieren, an welchen Tinder-Nutzern Sie interessiert sind. Im Detail sind es drei unterschiedliche Parameter, an denen Sie drehen können:

  • Das Alter (Die Spanne reicht von 18-15)
  • Der Suchradius (2-160 Km)
  • Des Geschlecht

Sie können die Einstellungen jederzeit flexibel verändern und erhalten somit auch entsprechend andere Tinder Kontakte angezeigt, wenn Sie Ihre Vorgaben ändern.

Tinder Profile geben nicht viele Informationen preis

Bei Tinder handelt es sich um eine App, die voll und ganz von visuellen Reizen geprägt ist. Das Profilbild stellt die wichtigste Info eines jeden Tinder-Nutzers dar. Neben den Bildern, gibt es noch ein paar Randinformationen, die aus der Verknüpfung mit Facebook abgeleitet werden.

Es handelt sich dabei zum einen um die Anzeige gemeinsamer Freunde und zum anderen werden auch die Likes von Fanpages übernommen, so dass Sie daraus gemeinsame Interessen ableiten können.

Darüber hinaus hat jeder Nutzer die Chance ein individuelles Statement mit maximal 500 Zeichen abzugeben. Diese Kurzprofilinformation ist dabei zum Teil viel informativer als alle anderen Zusatzinformationen zusammen. Der Kreativität der Tinder-Nutzer sind keine Grenzen gesetzt. Manche Nutzer verwenden dieses Feld um eine Lebensweisheit mitzuteilen, andere wiederum erzählen über ihre Hobbys oder geben an, was ihnen im Leben Spaß macht oder wonach sie suchen. Bei Frauen fällt häufig auf, dass Sie beispielsweise direkt reinschreiben, dass Sie keine One Night Stands wünschen oder dass Sie z.B. über 1,70 m sind, damit es beim Date keine Überraschungen gibt.

Bilder anschauen und bewerten = Hot or Not 2.0


Nun kommen wir zum Herzstück von Tinder. Damit ist die Bewertung der angezeigten Bilder gemeint. Während man früher bei Hot of Not ein Bild auf der Skala von 1-10 bewerten sollte, müssen Sie bei Tinder lediglich entscheiden, ob Sie das Bild der Ihnen angezeigten Person mögen oder nicht. Wenn Sie nach rechts wischen, bekunden Sie Interesse und indizieren auch die Lust am gemeinsamen Treffen. Ein Wisch nach links sagt so viel wie „ich habe kein Interesse“.

Wenn Sie einer Person die „rote Karte“ erteilt haben, wird sie davon nie erfahren. Sie werden diese Person auch übrigens in Ihrem Bilder-Stream auf Tinder nie wieder sehen. Die Entscheidung für den Links-Wisch heißt gleichzeitig auch auf Nimmerwiedersehen. Sollte es jedoch eine beidseitig positive Übereinstimmung geben, heißt es in der Tinder-Sprache „Match“. Im Falle einer Übereistimmung öffnet sich das Chat-Fenster und Sie bekommen die Möglichkeit miteinander zu schreiben.

Bild: Mitteilung, dass die Grenze der täglich verfügbaren Likes erreicht wurde


Tinder Plus: Die kostenpflichtige Tinder Erweiterung

Tinder wurde als kostenlose App im Markt präsentiert. Nach den ersten Erfolgen und dem weltweiten Siegeszug, haben die Macher ein paar neue und kostenpflichtige Funktionen nachgeschoben. Gleichzeitig wurde die bisher kostenlose App-Nutzung ein wenig eingeschränkt, um die kostenpflichtigen Funktionen hervorzuheben.

1. Unbeschränkt nach rechts wischen
Am Anfang gab es keine Limitierung bei Tinder, was die Anzahl der sog. „Swipes“ angeht. Das hatte auch dazu geführt, dass viele, insbesondere männliche Nutzer, ohne groß nachzudenken nach rechts gewischt haben. Seit der Einführung der kostenpflichtigen Funktionen, können Sie in der kostenlosen Version nur 200 Mal nach rechts wischen, das heißt, dass Sie ein „Like“ an 200 Frauen vergeben können. Wenn Sie die Grenze von 200 Stück erreichen, müssen Sie einen Tag abwarten, bis Ihnen wieder neue Kontakte angezeigt werden oder Sie holen sich das Premium-Upgrade, welches weiterhin die unbeschränkte Anzahl von Swipes zulässt.

2. Tinder Passport
Der Tinder Passport erlaubt Ihnen in jeder beliebigen Stadt auf der Welt nach einem Tinder-Date zu suchen. Das macht natürlich nur Sinn, wenn Sie vorhaben, diesen Ort demnächst zu besuchen, beispielsweise vor einer Urlaubsreise. In der kostenlosen Tinder-Version können Sie lediglich im Umkreis von max. 160 Km von ihrem aktuellen Standort suchen.

3. Undo-Funktion (Links-Wisch rückgängig machen)
Wir sagten es bereits: Ein Wisch nach Links (= Dislike) hat zur Folge, dass Sie die Ihnen angezeigte Person bei Tinder nie wieder sehen werden. Sollten Sie Ihre Entscheidung „bereuen“, können Sie mit der kostenpflichtigen „Undo-Funktion“ diese Entscheidung rückgängig machen und sich vielleicht auch noch einmal umentscheiden.

Gibt es Fakes auf Tinder?

Dass Sie Fake-Profile auf Tinder begegnen werden, ist nicht ausgeschlossen. Dramatisch ist das aber nicht. In der Regel ist es hier ziemlich einfach die Spreu von Weizen zu trennen. Bei den Tinder-Fakes handelt es sich häufig um professionelle Damen bzw. Web-Cam Girls, die Tinder als Vertriebskanal nutzen.

Sie werden ziemlich schnell merken, wenn Sie einem Fake begegnet sind. In der Regel matchen Sie zunächst mit einer besonders hübschen Lady, die Sie in wenigen Minuten auch noch selbst anschreibt. In der Nachricht wird Sie Ihnen zunächst ein Mal weiß machen wollen, dass Sie einsam sei und am Abend auch noch Zeit habe. In vielen Fällen erhalten Sie auch noch Links zu einer fremden Seite zugeschickt, wo Sie gerne mit ihr weiter chatten können. Wenn Sie solche Verhaltensmuster im Tinder Chat beobachten sollten, lassen Sie die Finger davon! Es handelt sich hier sicher um einen Fake!

Es kann natürlich auch noch andere Formen von Fakes auf Tinder geben. Beispielsweise, wenn sich Menschen als jemand anderer ausgeben. Solche Fakes zu identifizieren ist aber unheimlich schwer.  

Fazit zu den Tinder Funktionen und den Tinder Profilen: Die Tinder-Funktionen sind überschaubar, das macht aber auch den Charme von Tinder aus. Die vorhandenen Funktionen machen Spaß und überfordern den Nutzer in keinster Weise. Man sollte Tinder jedoch als eine Art Lifestyle-Spiel betrachten und nicht als Ersatz für eine vollwertige Singlebörse nehmen. Wenn Sie einen Partner fürs Leben finden wollen, macht es sicherlich Sinn auf andere professionelle Singlebörsen auszuweichen. Um etwas zu gucken und ein paar lockere Dates auszumachen, kann auch Tinder ausreichend sein.

 

4. Nutzerfreundlichkeit

In die Wertung der Nutzerfreundlichkeit fließt u.a. auch die Usability von Websites oder Apps rein. Wenn es um Usability geht, verdient Tinder sicherlich eine Bestnote. Es gibt kaum eine Dating-App, die so intuitiv und einfach bedienbar ist, wie Tinder.

Ein weiterer Aspekt, den wir bei der Nutzerfreundlichkeit betrachten, ist die Erreichbarkeit, Kompetenz und Freundlichkeit vom Kundenservice. Telefonisch kann man den Tinder-Kundenservice zwar nicht erreichen, doch das wäre sicherlich bei der weltweiten Abdeckung der App nicht leicht machbar. Sie können den Kundenservice aber per E-Mail anschreiben. Das geht auch ganz einfach aus der App heraus. Die Frage, die wir zu verschwundenen Matches gestellt haben, wurde innerhalb von 24 Stunden freundlich und kompetent beantwortet.

Tinder Kündigung

Wenn Sie die kostenlose Version von Tinder nutzen, müssen Sie sich keine Gedanken zum Thema Tinder Kündigung machen. Sie können sich höchstens überlegen, ob Sie Ihr Tinder Profil komplett löschen möchten, falls Sie die App nie wieder nutzen wollen. Achtung: Wenn Sie nur die App am Smartphone löschen, wird Ihr Profil in der Tinder-Datenbank weiterhin bestehen bleiben. Wenn Sie Ihr Tinder-Profil endgültig löschen möchten, müssen Sie den Button „Konto löschen“ betätigen, bevor Sie die App dann später vom Smartphone entfernen.

Neben dem „Konto löschen“ Button, gibt es noch den Button „Konto abmelden“. Das ist mit einem Log-Out gleichzusetzen. Sie melden sich einfach ab. Wenn Sie sich dann später wieder anmelden, werden Sie alle Einstellungen und Matches unverändert vorfinden können.

Tinder Plus kündigen

Wenn Sie sich für die Tinder-Plus Mitgliedschaft entscheiden, sollte Ihnen bewusst sein, dass Sie damit ein Abonnement abschließen. Sollten Sie irgendwann Tinder Plus nicht mehr nutzen wollen, müssen Sie das Abo auch ordentlich kündigen. Wenn Sie die Kündigung versäumen, wird sich das Abo automatisch weiter verlängern.

Die Form der Tinder-Kündigung hängt davon ab, über welches Endgerät Sie Ihr Abo abgeschlossen haben.

Wenn Sie Tinder Plus auf einem iOS Gerät nutzen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

Tinder Plus kündigen: iOS (iPhone, iPad, iPod Touch)

1. Bitte zunächst im App Store mit Ihrem Passwort einloggen
2. Bitte scrollen Sie ganz nach unten, bis Sie Ihre Apple ID sehen und klicken Sie auf die Apple ID
3. Falls Sie erneut gebeten werden sich einzuloggen, tun Sie das bitte
4. Danach sollen Sie im eingeloggten Zustand den Bereich „Abos“ vorfinden können. Dort können Sie dann Ihr Tinder Plus Abo mit einem Click beenden.

Tinder Plus kündigen: Android

Wenn Sie ein Android Smartphone nutzen, müssen Sie die Kündigung im Google Play Store vornehmen. Suchen Sie dort deshalb zunächst nach Tinder. Wenn Sie dann die Detail-Seite von Tinder aufrufen, sollten Sie die Möglichkeit bekommen, Ihr Abonnement zu kündigen.

Fazit zur Tinder Nutzerfreundlichkeit: Bei Tinder handelt es sich um eine sehr nutzerfreundlich konzipierte Flirt App. Die Bedienung von Tinder bedarf keiner weiterführenden Erklärung. Auch der Kundenservice ist freundlich, zügig und beantwortet Nutzerfragen kompetent. Einen Minuspunkt verdient Tinder dafür, dass man die Nutzung der App an eine Facebook Mitgliedschaft knüpft. Nur wenn Sie Facebook Nutzer sind, können Sie Tinder verwenden.

 

5. Tinder Preis-Leistungs-Verhältnis

Tinder ist grundsätzlich kostenlos nutzbar. Zwar gibt es auch eine bezahlpflichtige Version der beliebten Flirt App, doch unserer Meinung nach ist die Plus Mitgliedschaft nicht zwingend notwendig. Man kann auch mit der kostenlosen Tinder-Version zu vielen Dates kommen.

Auch wenn Tinder kostenlos nutzbar ist, gibt es einen Haken an der ganzen Geschichte. Dadurch, dass es keine Vorauswahl bei den Tinder-Matches bzw. den Dates gibt, kann man hier wahnsinnig viel Zeit investieren und wird trotzdem viele weniger prickelnde Dates erleben. Wenn man die Zeitinvestition monetär bewerten würde, wäre das Kosten-Nutzen-Verhältnis gar nicht mehr so attraktiv. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden, wie kostbar ihm/ihr die eigene Zeit ist.

Die realen Kosten für die Tinder Plus Mitgliedschaft hängen hingegen vom Alter ab. Alle unter 28-Jährigen bezahlen 5,50 € im Monat. Und die über 28-Jährigen müssen sogar knapp 20 € monatlich an Tinder abdrücken, um die Plus-Mitgliedschaft nutzen zu können. Das ist definitiv nicht mehr so günstig.

Fazit zu den Tinder Kosten: Wenn Sie sich auf Tinder als Dating-App einlassen, können Sie ruhig bei der kostenlosen Version bleiben. Die Plus-Mitgliedschaft ist nicht zwingend notwendig und Sie sparen bares Geld. Dadurch, dass es bei Tinder im Prinzip keine Filtermöglichkeiten gibt, kann man hier wirklich viel Zeit aufwenden. Wenn Sie Ihre Zeit wertschätzen, sollten Sie bei der Kosten-Nutzen-Betrachtung auch den Zeitfaktor berücksichtigen. Dann wird Tinder leider nicht mehr so günstig abschneiden. Der Spaß kommt aber natürlich trotzdem nicht zu kurz!

 
Nicht alles gefunden, was Sie suchen? Werfen Sie einen Blick auf unsere Bereichsseite: Flirt. Evtl. finden Sie hier noch weitere Informationen, die Ihnen zu diesem Thema weiterhelfen.


Tinder Zusammenfassung

Im Test: Tinder
Wertung der Redaktion von: Dating-Kompass.at
Letzte Aktualisierung:
Gesamtergebnis: 7 / 10



Nutzerwertungen Gesamt

0

Bewertung abgeben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.